ImmotNews «Auswirkungen von Euro-Kurs und Negativzinsen auf den Immobilienmarkt»

Im Kampf gegen die Aufwertung des Frankens setzt die Schweizerische Nationalbank ein neues Mittel ein: Minuszinsen auf Einlagen. Die geldpolitischen Entscheide der Schweizerischen Nationalbank von Anfang Jahr haben Auswirkungen auf den Immobilienmarkt.

Sinken nun die Hypothekarzinsen?

Die Hypothekarzinsen sind gegen Ende 2014 unter die bisherigen historischen Tiefststände des Jahres 2012 gesunken. Das Hypothekenzentrum gibt im Januar 2015 den publizierten Durchschnitt der von ihm beobachteten grossen zehn Hypothekarinstitute für eine zehnjährige Festhypothek noch mit 1,68 % an. Das ist mehr als ein Prozentpunkt tiefer als noch im Januar 2013. Danach kam es aber bei den Hypotheken mit langen Laufzeiten zu einer Korrektur nach oben – Details finden Sie im Zinsfax des VZ Vermögenstentrum im Anhang.

Verkehrte Welt bei den Zinsen

Der Leitzins wird gesenkt, und die Hypothekarzinssätze steigen? Das ist ungewöhnlich und verdient eine nähere Betrachtung. Ein tieferer Leitzins müsste eigentlich zu tieferen Sparzinsen und auch tieferen Hypothekarzinsen führen. Die Sparzinsen sind jedoch bereits auf nahezu Null und können von den Geschäftsbanken nicht ohne die Kunden zu verärgern unter Null gesenkt werden. Die Hypothekarzinsen waren bereits tief. Ist nun der Boden erreicht?

Einzelne Banken kündigten an, sie würden vorerst keine langfristigen Hypotheken mehr anbieten. Andere liessen verlauten, dass sie bei den Hypotheken keine weiteren Zinssenkungen mehr vornehmen würden. Was von diesen Verlautbarungen tatsächlich umgesetzt wird, werden die nächsten Wochen zeigen. Fakt ist, dass die Hypothekarzinsen für die langen Laufzeiten derzeit wieder ansteigen. Entweder ist die langfristige Finanzierung der Hypotheken aus diesen Geldern für die Banken also tatsächlich schwieriger und die Zinsabsicherung teurer geworden, oder verschiedene Anbieter haben sich vorderhand eine höhere Sicherheitsmarge ausbedungen.

Immobilien weiterhin attraktiv

Selbst mit dem jüngsten Zinsaufschlag bleiben Hypothekarkredite äusserst günstig. Dies wird sich aufgrund der Leitzinssatzsenkung auch nicht so schnell ändern. Die Finanzierung von Immobilien wird dadurch erleichtert. Relativ zu anderen Anlagemöglichkeiten, wie Aktien und Obligationen, haben Immobilien vorderhand an Attraktivität gewonnen.

Wird nun der Immobilienboom in der Schweiz erneut angefacht?

Immobilienanlagen dürften nach dem Zinsentscheid der SNB attraktiver werden. CS-Immobilienexperte Fredy Hasenmeile erwartet, dass das Kapital besonders in den Markt für Wohnrenditeliegenschaften fliessen wird. Weniger betroffen dürfte hingegen der Wohneigentumsmarkt sein: Banken sind zunehmend restriktiv bei der Kreditvergabe. Zudem seien die Kapitalanforderungen für viele Haushalte eine Hürde, die sie auch bei erneut niedrigeren Zinsen nicht überspringen können.

Wie Sie sehen ist Bewegung auf dem Markt. Was können Sie nun tun? Am besten lassen Sie sich von Profis umfangreich informieren.