Zinsentwicklung in den letzten 10 Jahren

Erklärung der Hypothekar-Modelle

Es wäre unvorstellbar, wenn Sie ein Haus mit einem ganz gewöhnlichen Barkredit finanzieren müssten. Die Zinsen in diesem Bereich sind unverhältnismässig hoch. Um ein Haus zu kaufen braucht man aber glücklicherweise keinen teuren Kredit, sondern eine Hypothek. Die Zinsen sind bedeutend tiefer – der Grund dafür ist, dass die zu erstehende Liegenschaft, quasi als Pfand gestellt wird. Es gibt verschiedene Arten von Hypotheken mit unterschiedlichen Eigenschaften.

Variable Hypothek

Die variable Hypothek wird auch Markthypothek genannt. Der Zins, der auf dem entsprechenden Kapital lastet, richtet sich nach der aktuellen Zinsentwicklung im Bankenmarkt. Allgemein kann man sagen: Wenn Zinsen auf Guthaben steigen, steigt auch der Zins für variable Hypotheken. Wer sich für eine solche entscheidet, profitiert im ersten Moment und gegenüber einer Festhypothek, von tieferen Zinsen. Allerdings kann es sein, dass dieser Zins während der Laufzeit der Hypothek steigt und die Wohnkosten dadurch ebenfalls steigen.

Festhypothek

Der Name verrät bereits, dass im Gegensatz zur variablen Hypothek der Zinssatz einer Festhypothek nicht verändert wird. Die Laufzeit einer solchen Anlage kann frei gewählt werden, üblich sind Laufzeiten von 1 bis 7 Jahre. Je länger diese Frist gewählt wird, desto eher die Wahrscheinlichkeit, dass der zu bezahlende Zins gegenüber der variablen Hypothek höher ist. Die Bank gleicht damit mögliche Zinsentwicklungen nach oben aus. Trotz des höheren Zinssatzes sind im Allgemeinen feste Hypotheken zu empfehlen, weil der Hausbesitzer damit über mehrere Jahre weiss, wie viel der Wohnraum kosten wird.

Gemischte Hypothek

Beide Hypothekarten – die variable und die feste – lassen sich auch miteinander verbinden. Ein Teil wird über ein paar Jahre fest verzinst, der andere Teil ist dem Marktgeschehen unterworfen. Auf diese Weise trägt der Hausbesitzer ein moderates Risiko, wenn die Zinsen plötzlich stark steigen – geniesst aber umgekehrt auch die erfreulichen Folgen von sinkenden Zinsen.